[Paris] Links

www.fotowissen.eu/paris-fotos/ franziskanazarenus.com/2017/11/05/die-10-schoensten-fotolocations-in-paris-teil-1/
Jugendliche unter 26 Jahren aus den EU-Staaten in fast allen nationalen Sehenswürdigkeiten wie beispielsweise dem:
Louvre, Arc de Triomphe, Invalidendom oder Panthéon
freien Eintritt
Auch Erwachsene können bestimmte Pariser Monumente kostenfrei besichtigen.
So sind:
Notre-Dame, Sacré Coeur, das Musée de Carnavalet oder auch das Musée de la vie romantique
das ganze Jahr über kostenlos für jeden Besucher geöffnet. In der Nebensaison von Oktober bis März sind an jedem ersten Sonntag im Monat zudem das Centre George Pompidou, der Louvre, das Musée d’Orsay und das Musée du Quai Branly für alle eintrittsfrei.
Aussichtspunkte Montmartre (Maps): der atemberaubende Blick von der höchsten natürlichen Erhebung der Stadt (130m) Galeries Lafayette (Maps): Shoppen und danach Paris von oben bestaunen? Dann ab auf die Aussichtsplattform des berühmtberüchtigten Kaufhauses Trocadéro (Maps): Die meisten Instagrambilder entstehen hier. Ist eben leicht zu finden und bietet eine wunderschöne Sicht auf die Sehenswürdigkeit Nummer 1: La Tour Eiffel für unter 26-jährige ist außerdem kostenlos: Arc de Triomphe (Maps)
Jugendliche unter 26 Jahren können samstags, sonntags und an Feiertagen vergünstigte Metrotickets für Paris nutzen. Das Ticket Jeunes Weekend ist ein Tagesticket, das für die Zonen 1-3 (Stadtzentrum Paris) oder die Zonen 1-5 (Pariser Region) erhältlich ist. Ein weiterer Hack bezieht sich auf das Carnet (10 Einzelfahrscheine).
#3 Günstig essen in Paris
Baguette, Käse, Entrecote, Froschschenkel, Galette, Macarons, Croissant … . Das isst La Parisienne liebend gerne. Die Pariser Küche bietet einiges. Selbstverständlich, dass du zur Feier des Abends in ein schönes Restaurant ausgehen möchtest. But, Paris X Essengehen? You need money. Außer du befolgst folgende Dinge:
Buche über die Plattform “La Fourchette” und du bekommst bis zu 50 % Preisnachlass für deinen Pariser Restaurantbesuch. Die Reservierung über die Buchungsseite ist völlig kostenlos und zudem ganz unverbindlich. Du gibst lediglich den Tag und die Uhrzeit + die Anzahl der teilnehmenden Personen an.
Bestelle einen Tisch in einer der Gastronomieschulen (z.B. École de Paris des métiers de la table, Ecole hôtelière Jean Drouant, FERRANDI – L’Ecole Française de Gastronomie). Hier lernen die Küchenchefs der Zukunft anspruchsvolle Rezepte zuzubereiten, die eines Sternerestaurants würdig sind. Der Preis für ein solches Essen am schön gedeckten Tisch liegt bei 15 bis 30 Euro.
Viertel Saint-Michel (nahe Notre-Dame): Wähle ein Menü ab 10 €. Bei mir gab es das eine Mal: Muscheln mit Weißweinsoße (Vorspeise), Hähnchen mit Salat (Hauptspeise) und einen Obstsalat (Nachspeise). Das ist wirklich sehr, sehr wenig. Noch besser: In diesem Viertel gibt es an jeder Ecke, in fast jedem Restaurant ein solches Angebot.
Eiffelturm
Zu jeder vollen Stunde (ab Einbruch der Dunkelheit) fängt der Eiffelturm für circa 5 Minuten an zu funkeln. Traumhaft schön und besser als jedes Diskolicht.

franziskanazarenus.com/2017/12/27/montmartre-5-tipps-fuer-das-wohl-schoenste-viertel-in-paris/
thomas-bechtle.de/2016/05/paris-mehr-als-eine-reise-wert/
www.vintaliciously.de/2018/06/die-20-besten-foto-locations-in-paris/
www.parisinfo.de/photograpie-fotografie.htm
www.paris-annuaire.net/Die-besten-Fotohotspots-von-Paris.html

The Gift Economy

Lenswork Podcast:

daily.lenswork.com/2018/09/podcast-1116-the-gift-economy.html

see also en.wikipedia.org/wiki/Gift_economy

Buch: The Gift – Lewis Hyde

siehe auch LW Podcast #24

The Gift Imagination The Gift – Creativity…

  1.  Keepsake: z.B. French Fold, 4 page card , inside 1 photograph, text, technical data
  2. Streifen unter einem Windspiel – ähnlich Lesezeichen
  3. Hand made artist book
  4. Mandala prints 5“x7“, symmetry
  5. Devotionals
  6. CD „50 at 50“ zum Geburtstag
  7. Blurb Book
  8. Moo cards 3.3“x2.16“
  9. Internet – z.B. Kokoro

stubby for DNS privacy

www.linuxbabe.com/ubuntu/ubuntu-stubby-dns-over-tls
Aber: 127.0.1.1 im Networkmanager setzen, weil Networkmanager dnsmasq nutzt und dieser an der 127.0.1.1 auf Anfragen wartet.
Prüfen mit
$ ps auxw | grep dnsmasq nobody 7781 0.0 0.0 60192 3720 ? S Sep11 0:00 /usr/sbin/dnsmasq –no-resolv –keep-in-foreground –no-hosts –bind-interfaces –pid-file=/run/NetworkManager/dnsmasq.pid –listen-address=127.0.1.1 –cache-size=0 –clear-on-reload –conf-file=/dev/null –proxy-dnssec –enable-dbus=org.freedesktop.NetworkManager.dnsmasq –conf-dir=/etc/NetworkManager/dnsmasq.d